In den letzten Jahren wurde diese Form des Radsports immer populärer. Mit einem normalen Fahrrad ist das Fahren im Gebirge gar nicht machbar. Doch beim Mountainbike kaufen gibt es viele verschiedene Punkte zu beachten. Gerade wenn Du noch ein Anfänger in diesem Sport bist, ist der Mountainbike Test genau das Richtige für Dich. Wir möchten Dir in unserem Mountainbike Test die verschiedenen Mountainbike Gattungen im Detail erläutern, Dir die verschiedenen Kaufkriterien näherbringen, damit Du bei dieser exklusiven Anschaffung auch keinen Fehlkauf erleidest, sowie die vielen, unterschiedlichen Fragen beantworten, die beim Mountainbike kaufen aufkommen. Beginnen wir zunächst mit der Erläuterung der verschiedenen Mountainbike Gattungen.

Mountainbike Test – Die unterschiedlichen Gattungen

Du hast den Mountainbike Sport für Dich entdeckt und willst Dir endlich das passende Mountainbike kaufen? Dann können wir Dir schon jetzt sagen, dass daraus nichts wird. Es gibt nicht mehr „Das Mountainbike“. Hier spielen viele verschiedene Faktoren eine große Rolle. In den letzten Jahren ist der Bereich des Mountainbikings ein großer Markt geworden, der viele, unterschiedliche Rahmenbedingungen geschaffen hat, auf welche wir im Mountainbike Test nun eingehen werden. Dazu gehören die verschiedenen Gattungen. Hierbei unterscheidet man prinzipiell zwischen Hardtail Mountainbikes und Fullys. Wie der Name Hardtail schon sagt, weist bei diesem Bike nur das Vorderrad eine Dämpfung auf. Das Hinterrad hat keine Dämpfung. Das unterscheidet das Hardtail Mountainbike vom Fully Mountainbike. Dieses hat nämlich am Vorder- und Hinterrad eine Dämpfung. 

So ist das Hardtail Mountainbike vom Gewicht her leichter und auch noch wartungsärmer, da nur bei einem Rad die Dämpfung regelmäßig kontrolliert werden muss.

Das Fully jedoch kann mit einem höheren Komfort und besserer Kontrolle glänzen. Beide Varianten haben somit Ihre Vor- und Nachteile und je nach Anwender und Anwendungsbereich sind beide zu empfehlen.

Wir haben in unserem Mountainbike Test auch die verschiedenen Rahmenarten genauer unter die Lupe genommen. So gibt es auch hier unterschiedliche Varianten. Die meisten Hersteller setzen bei der Rahmenwahl auf Aluminium. Dieser Werkstoff hat den Vorteil, dass der Rahmen leicht und kostengünstig zu produzieren ist. Die Liebhaber unter den Mountainbikern setzen hingegen auf Rahmen aus Stahl. Diese sind flexibel und gleichzeitig schön robust.

In den letzten Jahren kam ein neuer, moderner Werkstoff bei der Rahmenproduktion dazu. Der Kunststoff namens Carbon. Neben hohen Steifigkeitswerten kann Carbon mit einem äußerst geringen Gewicht glänzen. Leider hat Carbon auch ein hohes Maß an Gefahrenpotential. Beim Mountainbiking kommt es nicht selten vor, dass Du als Mountainbiker stürzt. Das ist ganz normal und in diesem Sport allgegenwärtig. Jedoch siehst Du Schäden dem Carbon nicht an. Das Material reißt erst von innen. Es kann also passieren, dass der Rahmen aussieht wie neu, er aber bei einer neuen, starken Belastung bricht. Du kannst somit einen starken Unfall erleiden, ohne dass Du wusstest, dass der Rahmen kaputt war.

Mountainbike Test – Die verschiedenen Kaufkriterien

Unser Mountainbike Test hat ergeben, dass es viele verschiedene Kaufkriterien zu beachten gibt. Du kannst nicht einfach sagen, dass Du dieses Mountainbike möchtest. Ein MTB ist auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers abgestimmt. Du musst also wissen, was Du benötigst. Dabei helfen Dir die wichtigsten Kaufkriterien aus unserem Mountainbike Test.

Mountainbike Test – Die Sitzposition

Maßgeblich entscheidend für eine richtige Sitzposition ist das Cockpit. Damit ist die Beschaffenheit von Lenker und Vorbau gemeint. Wenn Du vorhast, mit dem Mountainbike schnell und lange Strecken zu fahren, solltest Du eine gestreckte Sitzposition wählen. In Verbindung mit einem geraden Lenker und einem langen Vorbau ist diese Sitzposition ideal. 

Wenn Du aber vorhast, durch ein verwinkeltes Gebirge zu fahren, wo hohe Geschwindigkeiten gar nicht möglich sind, raten wir Dir zu einem gekröpften Lenker. Hier ist Sitzposition deutlich angenehmer. Achte darauf, dass der Vorbau eine 10° -Neigung aufweist.

Unser Mountainbike Test hat außerdem gezeigt, dass für eine gute Sitzposition die Rahmenhöhe entscheidend ist. Diese Höhe beschreibt den Abstand zwischen der Oberkante des Sattelrohrs und der Mitte des Tretlagers. Hier musst Du jedoch aufpassen, denn die Angaben variieren von Hersteller zu Hersteller und Du musst genau auf die Angaben achten.

Tipp von uns: Wenn Du mehr Komfort beim Biken haben möchtest, solltest Du für eine aufrechte Sitzhaltung sorgen. Diese ist langfristig angenehmer und rückenschonender.

Mountainbike Test – Die Radgröße

Du hast die Qual der Wahl. Auch bei der Laufradgröße gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Varianten. Grundsätzlich sind drei verschiedene Varianten auf dem Markt erhältlich. 26“, 27,5“ und 29“. Alle haben ihre Vor- und Nachteile, welche wir Dir mit auf den Weg geben möchten.

  • 26“: Diese Laufradgröße eignet sich für Fahrer, welche ein geringes Gewicht und eine hohe Beschleunigung lieben. Du bist in der Lage schnell zu bremsen, hast aber auch weniger Traktion und wenig Stabilität in den Kurven.
  • 27,5“: Der mittlere Kandidat bei den Laufradgrößen zeichnet sich durch eine ordentliche Beschleunigung, bei einem vernünftigen Gewicht aus. Die Stabilität in den Kurven ist und auch die Traktion ist mittelmäßig. Diese Laufradgröße kann man also auch als den Allrounder bezeichnen.
  • 29“: Langsam und schwer, aber dennoch nicht zu verachten. So ist die Kurvenstabilität bei dieser Laufradgröße sehr gut und auch die Traktion ist top. Das Gewicht und das Bremsverhältnis sind aber leider nur mäßig. Für Uphill-Fahrer ist dieses Laufrad am besten geeignet.

Mountainbike Test – Die Schaltung

Du hast wirklich die Qual der Wahl. Es gibt mittlerweile etliche Hersteller auf dem Markt. Zu den bekanntesten Herstellern zählt die Marke Shimano. Wir empfehlen Dir diesen Hersteller aus Japan, da er mit einer hohen Qualität, einer guten Performance, sowie immer wieder neuen Technologien glänzen kann. Die Schaltung muss auch nicht unbedingt teuer sein. Wenn Du Einsteiger bis gibt es gute Schaltungen schon für 20 – 40 Euro. Nach oben sind bekanntlich keinerlei Grenzen gesetzt. Im Hochpreissegment warten Gangschaltungen für Profis in einem Preisrahmen von bis zu 500 Euro.

Übrigens: Der neuste Trend ist die elektronische Schaltung. Shimano ist mit dieser Technologie der Vorreiter auf dem Markt und versucht sie salonfähig zu machen.

Mountainbike Test – Die Bremsen

Hier kannst Du relativ wenig falsch machen, da mittlerweile die sogenannten hydraulischen Scheibenbremsen Standard sind. Die Bremsleistung ist wirklich hervorragend. Unser Mountainbike Test hat gezeigt, dass nur noch ältere MTBs sogenannte Felgenbremsen mit sich bringen. Diese sind aber im Anbetracht an die Leistung nicht mehr zeitgemäß. Die Größe der Bremsscheiben bemisst sich an dem zu fahrenden Gelände. Je steiler das Gelände, desto größer müssen die Bremsscheiben sein. Diese Faustregel solltest Du unbedingt beim Kauf beachten. Denn die Bremsen sind ein großer Sicherheitsfaktor und schützen Dich vor gefährlichen Stürzen. 

Mountainbike Test – Pflege & Reinigung

Du bist ein Liebhaber und begeisterter Sportler. Dazu gehört auch die Pflege des MTBs. Wir möchten Dir in unserem Mountainbike Test genau zeigen, wie Du Dein Mountainbike zu pflegen hast, damit Du auch nachhaltig eine Menge Spaß am Fahren hast.

Beim Mountainbike benötigen in der Regel drei Komponenten besondere Pflege. Die Schaltung, das Lager und die Federung. Wie Du diese Komponenten am besten und einfachsten reinigst erfährst Du in unseren Reinigungsratgeber:

  1. Einweichen: Du trägst speziellen Fahrradreiniger auf und lässt diesen einweichen. Einige Minuten sind dabei vollkommen ausreichend.
  2. Danach werden alle wichtigen Elemente, wie Kette, Zahnkranz und die Schaltrollen mit dem Fahrradreiniger gereinigt. Um die Kette wieder geschmeidig zu machen, solltest Du diese noch einmal einfetten. Nimm dazu am besten ein Öl und schmiere sie damit ein.
  3. Groben Schmutz kannst Du mit Hilfe von einem Gartenschlauch abspülen. Verwende jedoch auf keinen Fall einen Hochdruckreiniger. Damit machst Du das Lager und die Dichtungen kaputt.

#VorschauProduktBewertungPreis
1 F100 Fahrradreiniger, 750 ml F100 Fahrradreiniger, 750 ml 384 Bewertungen 15,99 EUR 13,95 EUR
2 SONAX BIKE Reiniger (750 ml) - Fahrradreiniger für Aluminium, Mattlacke, Carbon- & Kunststoffoberflächen, reinigt Kette & Zahnkränze, für E-Bikes, materialschonend | Art-Nr. 08524000 SONAX BIKE Reiniger (750 ml) - Fahrradreiniger für Aluminium, Mattlacke, Carbon- &... Aktuell keine Bewertungen 12,99 EUR 8,76 EUR

Wo darf ich mit dem MTB fahren?

Grundsätzlich darfst Du nur auf Waldwegen fahren. Du bist kein Straßenverkehrsteilnehmer, Du darfst das Rad somit nicht im offiziellen Straßenverkehr führen. Dich erwartet ansonsten ein geringes Bußgeld. 

Was Du für eine MTB-Tour benötigst

Du bist schon voller Tatendrang und möchtest gerne eine Radtour mit Deinem Mountainbike machen? Freunde sind auch schon mit Ihrem Bikes dabei? Dann solltest Du wissen, was Du für eine erfolgreiche Mountainbike Tour alles benötigst. Je nach Länge und Aufwand der Reise sind unterschiedliche Punkte zu beachten. 

Zunächst benötigst Du einen Trekkingrucksack, damit Du auch alles transportieren kannst. Schließlich hat das Mountainbike keinen Gepäckträger (Dieser würde ohnehin nur stören). Wir empfehlen Dir auf jeden Fall eine Regenjacke einzupacken. Gerade bei längeren Trips ist diese von Vorteile. Jederzeit kann es passieren, dass einen ein Schauer überrascht und dann fährst Du durch die Nässe und bist am Zielort komplett durchnässt. Protektoren schützen Dich vor Stürzen, ebenso wie ein Fahrradhelm. Achte beim Helm auf eine gute Qualität. Nur so ist genügend Sicherheit gewährleistet. Beim Mountainbiking kommt es schneller zum Sturz als man denken kann.

Im Trekkingrucksack kannst Du neben ausreichend Proviant einen Ersatzschlauch und Flickzeug transportieren. Wir empfehlen Dir beides immer dabei zu haben. Wenn Du im Gebirge unterwegs bist, ist der Bodenbelag oft eher schlecht. Sei Dir dessen bewusst, dass es jederzeit dazu kommen kann, dass Du Dein Fahrrad flicken musst. Mach Dich am besten schon vorab mit dem Prozess vertraut. In der Regel geht das Flicken vom Reifen aber schnell und stellt keinerlei Probleme dar. 

Wenn Du eine weite Tour durch das Gebirge geplant hast, solltest Du unbedingt ein GPS-Navigationsgerät dabeihaben. Dieses zeigt Dir die genaue Position des Zielortes an und hilf Dir diesen auch gut zu finden. Du kannst das Navi einfach am Lenkrad befestigen.

Wenn das Pannenwerkzeug nicht ausreicht

Ein Reifen ist defekt und Du hast vergessen, den Ersatzschlauch mitzunehmen? Auch das Flickzeug hilft Dir nicht mehr, da der Reifen wirklich hinüber ist? Dann benötigst Du schnell Hilfe und einen Ersatzschlauch! Wir können Dir bei diesem Problem die App der Marke Schwalbe empfehlen. Diese App zeigt Dir den nächsten Fahrradschlauchautomaten in Deiner Nähe an. Davon gibt es bundesweit über 1.000 Stück und mit Sicherheit auch in der Nähe von dem Gebiet, wo Du Dich gerade befindest. In Windeseile ist der Schlauch gewechselt und die Tour kann weitergehen. 

Mountainbike Test – Unser Fazit

Abschließend möchten wir Dir in unserem Mountainbike Test die wichtigsten Faktoren zusammenfassen. Achte beim Kauf eines MTBs auf die vielen, verschiedenen Kaufkriterien. Du hast gesehen, es gibt nicht mehr nur „das eine Mountainbike“, sondern viele verschiedene Variationen. Das macht das Thema spannend und gleichzeitig für Dich als Nutzer auch so schwierig. Unser Mountainbike Test hilft Dir bei vielen verschiedenen Fragen zu diesem Thema. Wir wünschen Dir immer eine gute Fahrt. Bitte fahre stets vorsichtig. Achte darauf, dass Du immer einen Fahrradhelm trägst, nur so bist Du auf der sicheren Seite. Wir wünschen Dir eine gute Fahrt, jederzeit.