Während es in der Tradition des Yoga viel zu lernen, zu entdecken und zu erforschen gibt, ist es am besten, einfach anzufangen und sich nicht überwältigen zu lassen. Der Leitfaden „So startest du mit Yoga, die 4 grundlegenden Schritte zum Starten einer Yogapraxis“, wird dir dabei helfen gut vorbereitet in die Praxis zu gehen.

1. Lerne, wie man atmet

Das Wichtigste beim Yoga ist das Atmen, besonders beim Halten der Körperhaltung. Erlerne den grundlegenden Dirga-Pranayama-Atem, den du während des Yoga´s verwenden wirst. Am wichtigsten ist: Atmen durch die Nase in den Bauch ein und aus. Schaue dir dazu Yoga Videos an oder belese dich detailliert über die Atemtechnik.

2. Beginne mit einer kurzen Meditation und Intention

Sitze in einer einfachen oder vollendeten Pose (oder einer beliebigen bequemen Sitzposition) und nehme dir dafür ein paar Minuten Zeit, um dich mit einer Meditation zu erden, zu zentrieren und nach innen zu konzentrieren. Du kannst auch eine Intention, ein Ziel oder ein Gebet für deine Praxis zu Beginn der Meditation festlegen.

3. Verwende Grund- und Anfangshaltungen

Idealerweise gehst du für die ersten Stunden in ein Studio bei dir um dir Ecke. Wenn du keines hast, kannst du auch mit Online Kursen beginnne, jedoch empfehlen wir den Gang zu einer/m echten Yogalehrerin/Yogalehrer.
Eine geeignete Abfolge für den Anfang könnte sein: Sitzende Drehung, Katze, Hund, Hund, Hund, Hund, Kind, Kobra, Berg, Dreieck, Vorwärtsbeuge.

4. Ende mit Shavasana (Entspannungsposition)

Beende deine Yogapraxis immer mit Shavasana, ruhe dich auf dem Rücken aus und entspanne deinen Körper bewusst für 5-15 Minuten. Es wird auch empfohlen, nach Shavasana eine kurze sitzende Meditation zu praktizieren, um deine Yogapraxis und den Übergang zurück in die Welt zu integrieren.

Bitte beachte, dass es üblich ist, dass sich das erste Mal, wenn du Yoga praktizierst, unangenehm und seltsam anfühlt; dies wird mit der Zeit und der Praxis vergehen.